Woher stammt die Anwendung?

Woher stammt die Anwendung?

Es ist wie es ist, der Gua Sha ist das neue Lieblings-Tool von Beauty-Verehrern rund um die Welt. Die Technik wirkt nicht nur wunder für eine schönere Haut, sondern trägt auch massiv zu einem besseren Wohlbefinden rund um den Körper bei.

Der Ursprung des Beauty-Tools liegt viele tausende Jahre zurück. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) ist Gua Sha eine volksheilkundliche Behandlung zur Therapierung verschiedener Symptome und wird als eine Art Reiz-Therapie eingesetzt. “Gua“ bedeutet so viel wie streichen bzw. drücken, während „Sha“ Rötungen darstellt. Das Streichen über Rötungen ist somit die ursprüngliche Technik der Behandlung. Nach der Anwendung können Rötungen auf der Haut entstehen, weshalb die Behandlung behutsam und sanft ausgeführt werden sollte. Gua Sha kann unter anderem den Körper von Giftstoffen befreien, indem der Lymphfluss angeregt wird.

Gemäß der Tradition werden bestimmte Hautpartien geschabt. Entsprechende Reflexzonen und deren Kanäle, die sogenannten Meridiane, durch die die Lebensenergie Chi fließt, werden aktiviert. Ein Wunder, nicht wahr? Zahlreiche wissenschaftliche Nachforschungen belegen die positive Wirkung der Gua Sha Massage. Nicht nur ein Schönheitshelfer, gezieltes behandeln von Nacken-, Rücken- und weiteren Schmerzen des Körpers stellen die primäre Funktion des Tools dar.

Zurück zum Blog